Mikroschaumverödung       

           

Zur Behandlung größerkalibriger Venen bietet sich die Mikro-Schaumverödung an:

 

Luft und Verödungsmittel
aufgeschäumt
Nach Schaumherstellung

Bei dieser moderneren Form der Verödungstherapie wird vor Injektion das Verödungsmittel in einem bestimmten Mischungsverhältnis mit Luft vermischt (aufgeschäumt), der Schaum wird dann injiziert und haftet länger an der Gefäßinnenwand. Die Menge des benötigten Sklerosierungsmittels ist dadurch geringer, die Wirkung hält länger an, die Injektion kann durch die Luftbeimengung mittels Ultraschall kontrolliert werden (Echosklerosierung). Auch kann der Schaum bei langen Venenverläufen durch feinste, in die Vene eingeführte Mikrokatheter unter Ultraschallkontrolle an den richtigen Ort transportiert werden. Diese Form der Verödung eignet sich vor allem für größerkalibrige Seitenastvarizen, für nach Operation erneut aufgetretene Krampfadern, sowie retikuläre Besenreiser.

 

Inzwischen existieren auch hier ausgefeilte Behandlungsmethoden, mit denen kosmetisch und funktionell recht gute Ergebnisseerzielt werden können.

 

Vor Schauminjektion
während Schauminjektion
während Schauminjektion
nach Schauminjektion
nach Schauminjektion

 

Hyperpigmentierung
Hyperpigmentierung
Pigment
Hautverfärbung nach Schaumverödung

Nicht unterschätzt werden sollte jedoch das Risiko der Hautverfärbungen nach Schaumverödung (wie auch nach "klassischer" Verödung). Das geronnene Blut kann, je nach Kaliber des behandelten Gefäßes zu Eisen-Ablagerungen unter der Haut mit nachfolgender Braunverfärbung führen. Diese Verfärbungen können lange Zeit, zum Teil sogar über Monate bestehen und im Einzelfall sogar überhaupt nicht verschwinden. Entgegen anderslautender Aussagen, vor allem in der Fernsehwerbung, sollte aus unserer Sicht demnach die Schaumverödung bei Behandlung aus kosmetischer Begündung und Frauen mit entsprechendem hohem kosmetischem Anspruch nur sehr zurückhaltend eingesetzt werden.

 

Pigmentierung nach Schaumverödung
Hautverfärbung nach Schaumverödung

Nicht alles, was die Werbung verspricht, hält sie auch. Dieser im normalen Leben wohlbekannte Satz gilt natürlich - wen wundert´s -  auch für entsprechend beworbene medizinische Behandlungen.

 

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

 

Zum Seitenanfang