Erweiterung der Schlagadern (Aneurysma)     

        

           

Aneurysma Bauchschlagader
Erweiterung der Bauchschlagader

Die Bauchschlagader kann sich im Laufe der Jahre erweitern (vor allem bei Männern), ab einem Durchmesser von 5 cm steigt die Gefahr des Risses (Ruptur) mit nachfolgender Verblutung an. Die Chance, in dieser Situation zu überleben, liegt deutlich unter 30%. Andere Länder, wie zum Beispiel einige Regionen Grossbritanniens, führten deswegen ein Screeningprogramm ein; alle Männer über 65 Jahren werden durch Ultraschall untersucht. Hiermit konnten Erweiterungen der Bauchschlagader rechtzeitig erkannt und behandelt werden. Bedauerlicherweise existieren derartige Präventionsprogramme in Deutschland nicht, viele Aneurysmen werden zufällig entdeckt, andere erst im Stadium der akuten Ruptur mit zum großen Teil tödlichem Ausgang.

Hier ist die Eigeninitiative von Ärzten und Patienten gefordert. Wir führen gerne die Untersuchung der Bauchschlagader durch und beraten Sie je nach Ergebnis. Sprechen Sie uns an.

Aortenaneurysma
Aortenaneurysma

Im Falle eines Risses der Bauchschlagader erreichen nur 30-50% der Betroffenen lebend das nächste Krankenhaus, von diesen überleben letztendlich auch nur die Hälfte das Ereignis. Aufgrund der insgesamt hohen Sterbewahrscheinlichkeit von über 70% ist diese einfache und problemlose Untersuchung so wichtig. Durch moderne Operationstechniken, durch Veränderung der Narkoseführung und der Intensivmedizinischen Behandlung konnte das Operationsrisiko bei rechtzeitigem Erkennen einer solchen Erweiterung auf unter 3% gesenkt werden.

Aorten-Stent
Stentversorgung der Bauchschlagader

Außerdem erfolgt in den letzten Jahren zunehmend die Versorgung der erweiterten Bauchschlagader mit sogenannten Stents, das sind kunststoffumhüllte Gefäßprothesen, welche über kleine Schnitte in der Leistenregion im Rahmen einer Operation in die Bauchschlagader eingeführt werden und so die Erweiterung von Innen stabilisieren und einen Riss der Gefäßwand  (Ruptur genannt) verhindern. Leider ist aus anatomischen Gründen nicht bei allen Patienten diese Methode einsetzbar, inzwischen erfolgt aber die Versorgung von mehr als der Hälfte der Patienten auf diese Weise.

Wir sind Ihnen gerne bei Untersuchung, Beratung und - falls erforderlich - Weiterleitung in Spezialbehandlung behilflich.

Solche Gefäßerweiterungen treten auch an anderen Arterien auf, vorzugsweise der Kniegelenksarterie. Hier tritt die Gefahr der Ruptur in den Hintergrund, eher führen die Gefäßerweiterungen hier zur Ansammlung von Blutgerinnseln, welche dann zum Gefäßverschluss - unter Umständen mit Verlust des Beines - führen können. Auch hier ist die rechtzeitige Untersuchung mittels Ultraschall erforderlich.

Wir sind für Sie da!

 

Gefäßerweiterungen - Aneurysma

Aortenstent
Erweiterung Kniekehlenarterien
Erweiterung Bauchschlagader
CT Erweiterung Bauchaorta
CT Bauchaorta mit Stent
Aussackung Kniearterie

 

Zum Seitenanfang